Mundgeruch – Bringen Sie Ihren Kindern eine gute Mundhygiene bei

eingetragen in: Allgemein | 0

Beugen Sie dem durch Halitosis verursachten Elend vor. Schlechte Mundhygiene führt zu Mundgeruch und sozialer Ächtung eines Kindes. Die Menschen sind sich normalerweise nicht bewusst, dass sie schlechten Atem haben, und es ist nicht etwas, das man erwähnen kann, selbst gegenüber einem Freund, ohne Anstoß zu erregen.

Sobald sich jemand bewusst ist, dass sein Atem riechen kann, werden sie sich sehr bewusst, wie sie sprechen und wie nahe sie anderen Menschen stehen. Diese ungesunde Einstellung ist so leicht zu vermeiden, indem man Ihren Kindern eine gute Mundhygiene beibringt.

Wenn ein Kind etwa 8 Jahre alt ist, werden Milchzähne durch erwachsene Zähne ersetzt. Die letzten erwachsenen Zähne, die Weisheitszähne, können 10 Jahre später auftreten oder nur teilweise aus ihrem Zahnfleisch ausbrechen. Gute Zähne Gewohnheiten müssen früh beginnen. Dazu gehören im Wesentlichen Zähne putzen, süße Speisen zu reduzieren und den Zahnarzt regelmäßig zu besuchen.

Gute Zähne oder zumindest gut sitzende Prothesen sind essentiell für ein angenehmes Sprechen und Essen. Viele Leute sind davon ausgegangen, dass strahlend weiße Zähne die einzigen guten Zähne sind – nicht so.

Zahnarztbesuche sind nicht mehr die Quelle der Angst für Kinder, die sie für ihre Eltern oder Großeltern waren. Zahnärzte sind in der Regel angenehm, wenn überbezahlt, Profis. Sie versuchen ihr Bestes, um ihre Operation angenehm und entspannend zu machen, besonders für Kinder.

Ein großer Prozentsatz der 11-jährigen Kinder hat bereits Füllungen in den Zähnen. Diese Füllungen haben eine Lebensdauer von 5-10 Jahren, so dass diese Personen den Zahnarzt regelmäßig auf Lebenszeit besuchen werden. Manche Kinder haben keinerlei Füllungen, und das nicht, weil ihre Eltern die Zahnhygiene besser vermitteln können. Meine eigene Tochter ist 19, sie isst Schokolade und Süßigkeiten wie es kein Morgen gibt, hat dünne Zahnschmelz auf ihren Backenzähnen, putzt ihre Zähne einmal am Tag minimal und sie hat immer noch keine Füllungen! Einfach nur glücklich.

Kieferorthopäden und Zahnspangen werden von Eltern und Kindern gleichermaßen gefürchtet. Das “Jaws” -Aufsehen einiger Zahnspangen führt dazu, dass Kinder Angst vor dem Namenrufen und dem Verlust von Gelegenheiten mit dem anderen Geschlecht haben. Eltern sorgen sich um die Kosten für all diese Metallarbeiten.

Es gibt viel mehr orthotone Optionen als noch vor ein paar Jahren. Recherchieren Sie, finden Sie Ihre Möglichkeiten und tun Sie Ihr Bestes für die langfristige Gesundheit Ihrer Kinder.

Letztes Update am 14. August 2018 23:01